Skip to main content

Kräuteröl selber machen: Gesunde Würzmischung für Speisen

Öl und Kräuter spielen bei der Zubereitung verschiedener Gerichte eine wichtige Rolle. Ein knackiger Salat erhält durch den Einsatz von Kräuteröl die richtige Würze und Fleisch- oder Fischgerichte bekommen einen unverwechselbaren Geschmack. Unter Verwendung einiger weniger Zutaten ist es leicht, ein individuelles Kräuteröl selbst herzustellen. Neben der Veredelung verschiedener Speisen eignet sich die Eigenkreation nach der Abfüllung in eine formschöne Flasche als außergewöhnliches Geschenk aus der eigenen Küche.


Kräuteröl aus frischen Kräutern selber machen

Kräuteröl selber machen

Kräuteröl selber machen

Zur Herstellung von Kräuteröl eignen sich sowohl getrocknete als auch frische Kräuter. Optisch ansprechender in einer durchsichtigen Glasflasche und gesünder sind frische Kräuter, die entweder in der freien Natur gesammelt oder in einem Supermarkt gekauft werden. Bei der Zusammenstellung der Mischung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Ein besonders intensives Aroma besitzen Kräuter der Provence wie Rosmarin, Thymian, Estragon und Salbei. Auch Majoran und Basilikum eignen sich hervorragend zur Herstellung von Kräuteröl. Geschmacklich kann die Eigenkreation mit Zitronengras, Knoblauch oder Chilischoten abgestimmt werden. Im Gegensatz zu getrockneten Kräutern besitzen frische Zutaten einen intensiveren Geschmack und enthalten sämtlich Vitamine und Mineralstoffe.




Die Herstellung von Kräuteröl

Das Kräuteröl wird in Flaschen angesetzt, die über einen luftdichten Verschluss verfügen müssen. Sie müssen vor dem Einsatz gründlich gereinigt und mit heißem Wasser ausgespült werden. Nach der Auswahl der gewünschten Kombination aus verschiedenen Kräutern werden die Pflanzen auf die einzelnen Flaschen verteilt und mit Öl übergossen. Dabei ist darauf zu achten, dass ausschließlich hochwertiges Pflanzenöl verwendet wird.

Während sich für Kräuter mit einem intensiven Aroma am besten Olivenöl eignet, werden feinere Kräutermischungen mit Rapsöl übergossen. Nach dem Verschließen werden die Flaschen zwei bis vier Wochen kühl und dunkel gelagert. Während dieser Zeit nimmt das Öl die Aromastoffe der Kräuter auf. Danach kann das Öl durch ein Sieb abgeseiht und anschließend umgefüllt werden. Alternativ können die Kräuter in der Glasflasche verbleiben.


Selbst gemachtes Kräuteröl als individuelles Gastgeschenk

Wer Kräuteröl selber machen und verschenken will, entscheidet sich für ein individuelles und außergewöhnliches Gastgeschenk. Hochwertige Kräuteröle sind im Fachhandel recht preisintensiv und die meisten Gastgeber wissen die Aufmerksamkeit zu schätzen. Optisch besonders ansprechend wirken Kräuteröle, bei denen die Pflanzen nach der Lagerung nicht entfernt wurden und die in einer durchsichtigen bauchigen Glasflasche überreicht werden.

Von außen sind die Pflanzen gut zu erkennen und die Würzmischung zeichnet sich durch einen intensiven Geschmack aus. Mit einem selbst entworfenen Etikett, auf dem die verwendeten Zutaten aufgeführt sind, wird das Kräuteröl zusätzlich aufgewertet und erhält einen individuellen Charakter.


Rezept für Chili-Zitronen-Öl

Pflanzenöl, ansprechend verpackt ist ein gern gesehenes Geschenk aus der Küche. Besonders farblich ansprechend und wohlschmeckend ist Chili-Zitronen-Öl. Als Basis dafür nimmt man am besten gutes Olivenöl und verfeinert dies mit Chili und Zitronen. Hier eine Rezeptidee wie Sie Ihr Chilli-Zitronen-Öl selber machen können.

Chili-Zitronen-Öl

Chili-Zitronen-Öl

Chili-Zitronen-Öl

Zutaten für ca. 250 ml Öl

  • 250 ml feines Olivenöl
  • ½ Zitrone geschält
  • 1-2 rote Chilischoten ohne Kerne

Verarbeitung

  1. Zitrone schälen
  2. Chili entkernen
  3. Beides in ansprechende helle Glasflasche geben
  4. Olivenöl dazu geben
  5. Ca. 1 Woche ziehen lassen
  6. Mit Etikett und Verpackung ansprechend gestalten und verschenken

Wie hat Ihnen der Ratgeber zum Kräuteröl selber machen gefallen? Hinterlassen Sie eine Bewertung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen